Durchwachsener Saisonabschluss für Kurtschauer Verbandsligisten

/ März 6, 2018/ Uncategorized

Erste Mannschaft ohne Sieg, zweite Mannschaft mit Licht und Schatten

Neuhaus am Rennweg. Am Sonntag reiste die erste Männermannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau zum letzten Spieltag der Hallensaison in den Thüringer Wald. Ab 10 Uhr traf man je zweimal auf Gastgeber TSV 1898 Bachfeld sowie den TV 98 Erfurt.
Die ersatzgeschwächte Kurtschauer Mannschaft, die schon im Vorfeld des letzten Spieltags für die Endrunde in zwei Wochen qualifiziert war, hatte ihr erstes Match an diesem Tag gegen die Bachfelder, denen man mit 0:2 nach Sätzen (4:11, 9:11) unterlag. Das gleiche Endergebnis stand für die Kurtschauer auch im zweiten Spiel des Tages gegen den TV 98 Erfurt zu Buche; die Satzergebnisse lauteten diesmal 7:11 und 5:11.
Nachdem Bachfeld Erfurt mit 2:1 nach Sätzen (8:11, 11:5, 11:7) besiegt hatte, musste sich Kurtschau I auch im Rückrundenspiel gegen die Gastgeber deutlich geschlagen geben. Mit 0:2 nach Sätzen (5:11, 5:11) setzte es die dritte Niederlage im dritten Spiel. Auch ihre vierte Partie an diesem Tag konnten die Kurtschauer nicht für sich entscheiden, wenngleich diesmal ein eminent wichtiger Satzgewinn gelang. Dennoch unterlag man den Erfurtern mit 1:2 nach Sätzen (3:11, 11:7, 6:11). Genau durch diesen Satzgewinn sicherte sich Kurtschau I in der Endtabelle Platz drei vor dem SV 1975 Zeulenroda und spielt damit im Halbfinale der Landesmeisterschaft am 18. März in Bad Frankenhausen gegen Erfurt, das sein letztes Spiel am Sonntag gegen Bachfeld erneut 1:2 nach Sätzen (11:9, 5:11, 7:11) verlor. Das zweite Halbfinale bilden Tabellenführer Bachfeld und Zeulenroda.
Die erste Kurtschauer Mannschaft agierte am Sonntag mit André Hempel, André Fleischer, Christian Etzold und Vincent Hoffmann.

Greiz. Zeitgleich hatte auch die ebenfalls in der Verbandsliga spielende zweite Männermannschaft der SG Kurtschau ihren letzten Ligaspieltag. Dabei waren noch mindestens zwei Siege notwendig, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.
Gleich im ersten Spiel gegen den SV EK Veilsdorf zeigten die Kurtschauer eine gute Leistung und entschieden die Partie mit 2:0 nach Sätzen (11:8, 11:4) für sich. Gegen den ASV Gommla konnte man wenig später daran anknüpfen, zeigte erneut eine gute Leistung und gewann auch hier verdient mit 2:0 nach Sätzen bei Satzergebnissen von 11:6 und 11:2. Im Anschluss daran besiegte auch Veilsdorf die Gommlaer mit 2:0 nach Sätzen (11:4, 11:4).
Die Rückrunde begann dann mit einem packenden Spiel zwischen Kurtschau II und Veilsdorf, in dem letztlich Veilsdorf das glücklichere Ende für sich hatte. Durch das 1:2 nach Sätzen (13:15, 13:11, 8:11) musste Kurtschau II die erste Niederlage an diesem Tag einstecken. Im darauffolgenden Spiel gegen Gommla gewann man den ersten Satz deutlich mit 11:4, brach danach jedoch völlig ein. Die verbleibenden Sätze gingen mit 4:11 und 8:11 an Gommla, sodass dieses das Gesamtspiel mit 2:1 nach Sätzen für sich entscheiden konnte. Abschließend besiegte Veilsdorf Gommla nochmals mit 2:0 nach Sätzen (15:13, 11:7).
Trotz der beiden Niederlagen in der Rückrunde machte die zweite Kurtschauer Mannschaft letztlich ziemlich sicher den entscheidenden letzten Schritt zum Klassenerhalt und beendet die Saison auf dem sechsten Platz. Gommla muss als Achter in die Relegationn gegen den Abstieg, während Veilsdorf Fünfter wurde.
Am Sonntag spielte Kurtschau II mit Max Jacob, Stefan Rohleder, Christian Labuhn, Lucas Etzold und Michael Sturm.

von Christian Labuhn

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>