Kurtschauer Teams gehen leer aus

/ März 18, 2018/ Uncategorized

Zwei vierte Plätze bei Thüringer Endrunde

Bad Frankenhausen. Am Sonntag fuhren die erste Männermannschaft sowie die Damenmannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau zur Landesmeisterschaft im Thüringer Hallenfaustball. Ab 9:30 Uhr spielten zunächst die vier besten Männermannschaften der abgelaufenen Saison den Titelträger in ihrem Bereich aus, im Anschluss daran taten es ihnen die vier besten Frauenteams gleich.
Die erste Männermannschaft der SG Kurtschau hatte die reguläre Spielzeit auf dem dritten Tabellenplatz beendet und traf dadurch im Halbfinale auf den zweitplatzierten TV 98 Erfurt. Insgesamt fand Kurtschau nie richtig in das Spiel, das gegen eine stark aufspielende Erfurter Mannschaft mit 0:3 nach Sätzen (9:11, 3:11, 9:11) deutlich abgegeben werden musste. Während Erfurt ins Finale einzog, blieb Kurtschau nur das Spiel um den dritten Platz. Bereits zuvor hatte sich der Erste der regulären Saison, der TSV 1898 Bachfeld, in einer packenden Partie glücklich mit 3:2 nach Sätzen (11:7, 5:11, 11:7, 9:11, 13:11) gegen den SV 1975 Zeulenroda durchgesetzt.
Eben jenen Zeulenrodaern stand Kurtschau im Spiel um Platz drei gegenüber und zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Halbfinale. Dennoch reichte es nicht für einen Sieg; in einer engen Partie hatte Zeulenroda mit 3:2 nach Sätzen (10:12, 11:9, 11:7, 8:11, 11:8) das bessere Ende für sich, sodass für die Kurtschauer Männermannschaft nur der vierte Platz blieb. Im Endspiel erlebten die Zuschauer erneut einen packenden Fight, bei dem die Erfurter die ersten beiden Sätze jeweils mit 11:8 gewannen. Danach jedoch bäumte sich Bachfeld auf, gewann die drei verbleibenden Sätze mit 11:9, 11:9 und 11:6 und damit das Gesamtspiel mit 3:2 nach Sätzen. Damit konnte Bachfeld den Titelgewinn aus dem Vorjahr wiederholen, Erfurt holte Silber und Zeulenroda Bronze. Die viertplatzierte Kurtschauer Mannschaft spielte am Sonntag mit Florian Beyer, Max Jacob, André Hempel, Vincent Hoffmann, Christian Etzold, Joseph Mechold und André Fleischer.
Im Anschluss an das Männerturnier spielten auch die vier besten Damenmannschaften Thüringens ihren Landesmeister aus. Die Kurtschauer Frauen trafen dabei im Halbfinale auf den SV Fortuna Seebergen 1902 und konnten nicht an die Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen, als man sich den Landesmeistertitel sowohl im Hallen- als auch im Feldfaustball sicherte. Letztlich musste Kurtschau eine deutliche Niederlage einstecken und verpasste auch im Frauenwettbewerb den Einzug ins Endspiel. Da der TSV 1898 Bachfeld das zweite Semifinale gegen Gastgeber VSG 70 Bad Frankenhausen für sich entschied, traf Kurtschau im Spiel um Platz drei auf die Spielerinnen aus dem Kyffhäuser. In einem stimmungsgeladenen Match, sowohl Gastgeber Bad Frankenhausen als auch Kurtschau verfügten über zahlreiche Anhänger auf der Tribüne, konnte sich Bad Frankenhausen mit 3:2 nach Sätzen knapp durchsetzen und holte sich den dritten Rang, während auch im Frauenbereich nur der vierte Platz für die SG Kurtschau blieb. Im Endspiel besiegte Bachfeld dann Seebergen relativ klar und holte auch bei den Frauen den Thüringer Landesmeistertitel. Die Damenmannschaft der SG Kurtschau spielte am Sonntag mit Denise Steinführer, Katharina Sturm, Emely Stier, Paula Kluge, Anna Sturm und Johanna Frantz.
Mit den Ergebnissen vom Sonntag bleibt die Ü45-Mannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau die einzige Auswahl des Vereins, die in der abgelaufenen Saison den Thüringer Landesmeistertitel holen konnte.

von Christian Labuhn

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>