Kurtschauer Ü45 holt sich Thüringer Landemeistertitel

/ Juli 7, 2019/ Faustball

Lokalrivale Zeulenroda wird auf zweiten Platz verwiesen

Vacha. Am vergangenen Sonntag, dem 7. Juli, reiste eine Auswahl der Sportgemeinschaft Kurtschau zur Thüringer Landesmeisterschaft im Feldfaustball der Altersklasse Ü45. Spielberechtigt sind dabei ausschließlich über-45-jährige Sportler Im Wartburgkreis direkt an der hessischen Grenze traf die Kurtschauer Mannschaft, die bereits am Vortag angereist war, jeweils einmal auf den SV 1975 Zeulenroda, die VSG 70 Bad Frankenhausen sowie den TSV Zella-Mehlis.

Ab 10 Uhr hatten die Kurtschauer direkt das erste Spiel des Tages und duellierten sich mit den Nordthüringern aus Bad Frankenhausen. Die Kurtschauer führten die Partie in souveräner Art und holten sich durch einen 2:0-Sieg nach Sätzen (11:8, 11:4) den ersten Sieg des Tages. Wenig später startete mit Zeulenroda auch der zweite Favorit erfolgreich, gegen Zella-Mehlis hieß das Endresultat ebenfalls 2:0 nach Sätzen bei Satzergebnissen von 11:7 und 11:6.

Nachdem Zella-Mehlis mit 2:0 nach Sätzen (11:9, 11:7) gegen Bad Frankenhausen erfolgreich war, kam es im vierten Spiel des Tages zum direkten Aufeinandertreffen der SG Kurtschau und des SV 1975 Zeulenroda. Nachdem die Zeulenrodaer den ersten Satz mit 11:7 für sich entschieden hatten, standen die Kurtschauer Spieler bereits mit dem Rücken zur Wand, konnten sich in der Folge jedoch steigern. Im zweiten Abschnitt gelang es Kurtschau in der Verlängerung, durch einen 14:12-Erfolg auf 1:1-Zwischenstand zu stellen und damit die Basis für den deutlichen 11:5-Sieg im dritten und entscheidenden Satz zu legen, der letztlich den 2:1-Gesamtsieg der SGK bedeutete.

Damit hatte die Kurtschauer Ü45 einen eminent wichtigen Schritt in Richtung Thüringer Landesmeisterschaft gemacht und benötigte im abschließenden Match gegen Zella-Mehlis noch einen Sieg, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Zunächst jedoch hatte es Zeulenroda in seinem letzten Spiel noch mit Bad Frankenhausen zu tun und sicherte sich durch einen ungefährdeten 2:0-Sieg nach Sätzen (11:4, 11:6) mindestens den zweiten Tabellenplatz. Dass aus Platz zwei nicht noch Platz eins werden konnte, lag an der souveränen Vorstellung der Kurtschauer Ü45 in ihrem letzten Spiel. Gegen Zella-Mehlis gab man sich keine Blöße, siegte mit 2:0 nach Sätzen (11:5, 11:5) und ließ keine Zweifel am Titelgewinn aufkommen.

Nachdem man in der letzten Feldsaison dem TSV Zella-Mehlis und in der letzten Hallensaison dem SV 1975 Zeulenroda den Vortritt lassen musste, konnten sich die Über-45-Jährigen der SG Kurtschau damit erstmals seit einiger Zeit wieder den Thüringer Landesmeistertitel ihrer Altersklasse sichern und sind damit nach den Unter-10-Jährigen der zweiten Titelträger des Vereins in dieser Feldsaison. Die Kurtschauer Ü45 spielte in Vacha mit Jens Steinführer, Torsten Wezel, Jens Labuhn (auf dem Bild stehend von links), Renè Petzold und Dirk Jacob (auf dem Bild hockend von links).

von Christian Labuhn