Kurtschauer Zweite schließt nach Punkten zum Tabellenführer auf

/ Juni 2, 2019/ Faustball

Bezirksligamannschaft mit weniger Spielglück

Greiz-Kurtschau. Am vergangenen Sonntag erlebten die Zuschauer auf dem Kurtschauer Sportplatz ab 9:30 zwei Faustballspieltage hintereinander. Den Anfang machte die Verbandsliga, Thüringens höchste Spielklasse, gefolgt von der zweitklassigen Bezirksliga.

Der Spieltag der Verbandsliga war ein Nachholspieltag, nachdem die Spiele zum regulären Termin abgesagt werden mussten. Gegenüber standen sich die erste und zweite Mannschaft der SG Kurtschau sowie der TV 98 Erfurt. Die stark in die Saison gestartete zweite Kurtschauer Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gegen die vereinsinterne erste Mannschaft im ersten Match direkt gerecht und konnte dieses mit 2:0 nach Sätzen (11:8, 11:9) für sich entscheiden. Kurtschau I hingegen musste sich direkt im Anschluss auch dem Team des TV 98 Erfurt mit 0:2 geschlagen geben, die Satzergebnisse lauteten 5:11 und 4:11. Das nun erwartete enge Spiel zwischen Kurtschau II und Erfurt geriet aber zu einer deutlichen Angelegenheit zugunsten der Gastgeber, die sich auch bedingt durch personelle Rotation beim Gegner souverän mit 2:0 nach Sätzen (11:5, 11:7) durchsetzten.

Zu Beginn der Rückrunde gestaltete sich das Rückspiel zwischen Kurtschau I und II knapper, wenngleich dennoch mit positivem Ende für die zweite Mannschaft. Diese landete letztlich mit 2:1 nach Sätzen (11:8, 9:11, 11:5) ihren dritten Sieg im dritten Spiel, während Kurtschau I im Anschluss auch gegen Erfurt ein zweites Mal punktlos blieb. Durch das 0:2 nach Sätzen (5:11, 9:11) rangiert Kurtschau I nach zwei Spieltagen weiter am Tabellenende. Ganz anders die zweite Kurtschauer Mannschaft; gegen ein nun in Bestbesetzung antretendes Erfurt konnte man auch im Rückspiel einen erneut kaum gefährdeten 2:0-Erfolg einfahren, nachdem man beide Sätze mit 11:7 gewonnen hatte.

Kurtschau II konnte durch die acht Zähler vom Nachholspieltag nach Punkten zu Tabellenführer SV 1975 Zeulenroda aufschließen, einzig die schlechtere Satzdifferenz trennt das Team von der Tabellenspitze. Am Sonntag spielte man mit Max Jacob, Florian Beyer, Christian Labuhn, Lucas Etzold, Christian Etzold sowie Michael Sturm. Kurtschau I agierte mit André Hempel, Valentin Drechsler, Stefan Rohleder, Tony Hartmann und Michael Holstein.

Im Anschluss an den Verbandsligaspieltag traf die dritte Kurtschauer Männermannschaft in der Bezirksliga je einmal auf den ASV Gommla, die TSG Hohenleuben sowie die zweite Mannschaft der Zeulenrodaer.

Gleich zu Beginn hatte man es mit Hohenleuben zu tun und unterlag im ersten Satz mit 7:11. Nach einem sehr knappen und mit 14:15 verlorenen zweiten Satz ging das Gesamtspiel mit 0:2 nach Sätzen verloren. Nachdem der ASV Gommla sowohl gegen Zeulenroda II (2:1 nach Sätzen; 11:6, 5:11, 11:5) als auch gegen Hohenleuben (2:0 nach Sätzen; 11:8, 11:5) siegreich war, gelang Kurtschau III auch gegen die zweite Zeulenrodaer Mannschaft kein Sieg. Stattdessen fiel die Niederlage beim 0:2 nach Sätzen (8:11, 6:11) relativ deutlich aus. Ein Satzgewinn gelang den Kurtschauern auch im letzten Spiel gegen Verbandsligaabsteiger Gommla nicht, wenngleich der erste Satz mit 10:12 erst in der Verlängerung abgegeben werden musste. Nach einer 4:11-Pleite im zweiten Satz stand am Ende aber dennoch ein 0:2 nach Sätzen zu Buche. Im letzten Spiel des Tages besiegte Hohenleuben schließlich Zeulenroda II noch mit 2:0 nach Sätzen (11:6, 11:8).

Nach dem ersten Spieltag rangiert die dritte Mannschaft der SG Kurtschau damit auf dem vierten und letzten Tabellenplatz. Das Team spielte am Sonntag mit Dirk Jacob, Denise Steinführer, Jeannine Steinführer, Jens Steinführer und Jens Labuhn. Auf dem Gruppenbild sind die Spieler aller dreier Kurtschauer Mannschaft abgelichtet.

von Christian Labuhn