/ März 14, 2017/ Faustball

Männermannschaft holt sich Silbermedaille

Greiz. Am Sonntag richtete die Sportgemeinschaft Kurtschau erstmals seit einigen Jahren wieder die Thüringer Landesmeisterschaft im Hallenfaustball aus. Ab 10 Uhr trafen in der Ulf-Merbold-Halle zunächst die vier besten Thüringischen Frauenmannschaften und im Anschluss daran die vier besten Männermannschaften des Bundeslandes aufeinander.

Das erste Halbfinale im Frauenbereich bestritten der TSV 1898 Bachfeld und die VSG 70 Bad Frankenhausen. Erwartungsgemäß konnte sich das in der regulären Saison erstplatzierte Bachfeld hier mit 3:1 nach Sätzen (11:9, 15:13, 5:11, 11:8) durchsetzen und stand als erster Finalteilnehmer fest. Im zweiten Semifinale hatte die Sportgemeinschaft Kurtschau die Chance, vor heimischer Kulisse gegen den SV Fortuna Seebergen ebenfalls ins Endspiel einzuziehen. Nachdem beide Spiele der regulären Saison gegen diesen Gegner verloren gingen, zeigten die Kurtschauer Damen eine starke Leistung, gewannen die Partie mit 3:0 nach Sätzen (11:8, 11:5, 11:9) und zogen verdient ins Finale ein. Bevor es zu diesem kam, sicherte sich Seebergen durch einen 3:1-Sieg nach Sätzen (13:15, 11:6, 11:8, 11:8) den dritten Platz gegenüber Bad Frankenhausen. Das Finalspiel zwischen der SG Kurtschau und dem TSV 1898 Bachfeld wurde letztlich deutlicher als erwartet gestaltet, wobei die Kurtschauer Damen dank einer erneut starken Vorstellungen völlig verdient mit 3:0 nach Sätzen (11:7, 11:2, 11:8) gewannen und sich damit den Thüringer Landesmeistertitel der Hallensaison 2016/17 sicherten.

Die siegreichen Kurtschauer Damen spielten mit Denise Steinführer, Katharina Sturm, Jeannine Steinführer, Emely Stier, Paula Kluge, Anna Sturm und Johanna Frantz.

Im Männerbereich spielten Bachfeld und der SV Sömmerda den ersten Finalisten aus. Gegen eine überraschend schwach aufgestellte Sömmerdaer Mannschaft setzte sich Bachfeld klar und deutlich mit 3:0 nach Sätzen (11:5, 11:6, 11:7) durch. Bachfelder Gegner im späteren Endspiel wurde wie schon bei den Frauen die Sportgemeinschaft Kurtschau. Die Lokalmatadoren setzten sich in ihrem Halbfinale mit 3:1 nach Sätzen (11:6, 5:11, 13:11, 11:6) gegen den TV 98 Erfurt durch und komplettierten nach starker Leistung das Finalspiel. Zunächst jedoch standen sich Erfurt und Sömmerda im Spiel um den dritten Platz gegenüber. Hier konnte sich Erfurt durch einen 3:2-Sieg nach Sätzen (11:9, 12:14, 9:11, 11:6, 11:9) die Bronzemedaille sichern, während Sömmerda nur der vierte Platz blieb. Das Endspiel zwischen Bachfeld und Kurtschau geriet ebenso wie zuvor das der Frauen zu einer eindeutigen Angelegenheit, nur dass diesmal Bachfeld die überlegene Mannschaft stellte. Trotz ansprechender eigener Leistung waren die Kurtschauer letztlich mit 0:3 nach Sätzen bei Satzergebnissen von 8:11, 6:11 und 10:12 unterlegen und mussten sich im Männerbereich mit dem zweiten Platz begnügen. Der TSV 1898 Bachfeld hingegen konnte seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr verteidigen.

Die Männermannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau spielte am Sonntag mit Florian Beyer, André Hempel, Sebastian Schobert, Joseph Mechold, Christian Etzold, Michael Holstein und Vincent Hofmann.

 

 

Von Christian Labuhn

Share this Post