Faustball

Kurtschauer Damenmannschaft gewinnt Bronzemedaille

Erste Männermannschaft muss sich mit Platz vier begnügen

Bachfeld/Veilsdorf. Am Sonntag, dem 11. Juli, fand der erste und einzige Spieltag im Thüringer Faustball der höchsten Spielklassen im Damen- und Herrenbereich jeweils ab 10 Uhr statt. Die Damenmannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau spielte in Bachfeld eine Einfachrunde Jeder-gegen-Jeden gegen die Teams von Gastgeber TSV 1898 Bachfeld, vom TV 98 Erfurt, des SV 1975 Zeulenroda sowie des SV EK Veilsdorf. Die stark ersatzgeschwächte Kurtschauer Mannschaft wusste dabei durchaus zu überzeugen und konnte zwei der vier Partien für sich entscheiden. Nachdem man sich zu Beginn trotz gutem Start den Bachfelderinnen knapp mit 1:2 nach Sätzen (11:9, 6:11, 7:11) geschlagen geben musste, gelang im zweiten Match gegen Zeulenroda ein ebenso knapper 2:1-Erfolg nach Sätzen (11:6, 8:11, 11:8). Gegen die Mannschaft des TV 98 Erfurt, den an diesem Tag von keinem Teilnehmer zu schlagenden späteren Landesmeister, unterlag man deutlich mit 0:2 nach Sätzen bei Satzergebnissen von 3:11 und 5:11. Im abschließenden Spiel gegen Veilsdorf setzte man sich dann jedoch wieder mit 2:0 nach Sätzen (12:10, 11:6) durch, erzielte mit 4:4 Punkten eine ausgeglichene Bilanz und sicherte sich einen in Anbetracht der vielen Ausfälle als Erfolg zu wertenden dritten Platz und damit die Bronzemedaille.

Thüringer Landesmeister im Damenbereich 2021 wurde Erfurt, gefolgt von Bachfeld. Die Kurtschauer Damen spielten an diesem Tag mit Denise Steinführer, Johanna Frantz, Emely Stier sowie Carola Münster.

Gleichzeitig spielten die erste und zweite Männermannschaft des Vereins mit sieben anderen Teams in Veilsdorf den Thüringer Landesmeister der Feldsaison 2021 aus. Im Gegensatz zum Damenbereich wurde hier in einem Modus mit Gruppen in Vor- und Finalrunde gespielt. Die erste Mannschaft der SGK hatte dabei in der Vorrunde ein gewisses Lospech, durch das man direkt dem Serienmeister aus Zeulenroda zugelost wurde. Bedingt durch die deutliche wie verdiente 0:2-Niederlage nach Sätzen (5:11, 5:11) gegen den Lokalrivalen und einen knappen 2:1-Sieg nach Sätzen (11:7, 7:11, 12:10) gegen Blau-Weiß Stadtilm verpasste man die Qualifikation für die Spiele um die Plätze eins bis drei. Stattdessen duellierte man sich in den Platzierungsspielen vier bis sechs unter Anderem mit der vereinseigenen zweiten Mannschaft. Diese hatte in ihrer Gruppe ebenfalls eine ausgeglichene Bilanz gezeigt, gegen Stadtilm II mit 2:0 nach Sätzen (12:10, 11:7) gewonnen und gegen Gastgeber Veilsdorf mit 1:2 nach Sätzen (11:9, 4:11, 6:11) verloren. Im Duell beider Kurtschauer Mannschaften konnte sich letztlich Kurtschau I verdient mit 2:0 nach Sätzen (11:8, 11:7) durchsetzen, musste im Gegensatz zur zweiten Mannschaft aber eine Niederlage gegen den SV Sömmerda hinnehmen. Während Kurtschau I Sömmerda mit 0:2 nach Sätzen (8:11, 10:12) unterlag, gelang der zweiten Mannschaft mit 2:1 nach Sätzen (11:13, 11:5, 11:8) ein Überraschungscoup.

Aufgrund des Satzverhältnisses belegte Kurtschau I in der Endabrechnung den vierten, Kurtschau II den fünften Rang. Die zweite Kurtschauer Mannschaft erzielte damit einen beträchtlichen Erfolg, da man mit dem Abstiegskampf zu keinem Zeitpunkt etwas zu tun hatte. Für die erste Mannschaft bedeutet die Platzierung nach den Medaillen der vorangegangenen Jahre allerdings eine kleine Enttäuschung. Den Thüringer Landesmeistertitel im Männerbereich 2021 holte sich wieder einmal Zeulenroda, gefolgt von Gastgeber und Überraschungsteam Veilsdorf auf dem zweiten und Bachfeld auf dem dritten Platz. Die erste Männermannschaft der SGK spielte an diesem Tag mit Max Jacob, Christian Etzold, Christian Labuhn, Lucas Etzold und André Fleischer, Kurtschau II mit André Hempel, Tony Hartmann, Stefan Rohleder, Sebastian Schobert und Joseph Mechold.

von Christian Labuhn