Kurtschauer Zweite klettert an die Tabellenspitze

/ Dezember 17, 2018/ Uncategorized

Erste Mannschaft ohne Punktgewinn

Greiz. Am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau ihren zweiten Spieltag in der Verbandsliga 2018/19, Thüringens höchster Liga im Männerfaustball. Ab 10 Uhr traf man in der Ulf-Merbold-Halle auf den ASV Gommla sowie auf Blau-Weiß Stadtilm.
Im ersten Spiel des Tages hatte Kurtschau noch spielfrei, während der bisherige Tabellenführer aus Stadtilm einen souveränen 2:0-Sieg nach Sätzen (11:5, 11:8) gegen Gommla landete. Im Anschluss daran traf auch Kurtschau II auf Stadtilm und war hier deutlich die bessere Mannschaft, sodass am Ende ein ungefährdetes 2:0 nach Sätzen (11:3, 11:8) zu Buche stand. Zum Ende der Hinrunde hatte man es dann mit Gommla zu tun und verpatzte den ersten Satz, der mit 12:10 an Gommla ging. Danach aber fand Kurtschau zurück ins Spiel, gewann die beiden restlichen Sätze mit 11:4 bzw. 11:2 und damit das Gesamtspiel mit 2:1 nach Sätzen.
Die Rückrunde begann erneut mit einem Stadtilmer 2:0-Sieg über Gommla, diesmal bei Satzresultaten von 11:4 und 11:5. Im Anschluss daran duellierten sich Kurtschau II und Stadtilm zum zweiten Mal an diesem Tag. Die Gastgeber dominierten den ersten Satz, gewannen diesen mit 11:3, mussten dann aber wie schon gegen Gommla einen unnötigen Satzverlust hinnehmen. Nachdem Stadtilm den zweiten Abschnitt mit 12:10 gewonnen hatte, steigerte sich Kurtschau II im dritten Satz wieder und siegte nach 11:5-Satzsieg am Ende mit 2:1 nach Sätzen. Abschließend ließ man dann in der zweiten Partie gegen Gommla beim 2:0-Sieg nach Sätzen (11:5, 11:2) nichts anbrennen.
Mit diesen vier siegreichen Spielen zog Kurtschau II in der Tabelle an Stadtilm vorbei und rückte an die Tabellenspitze vor. Das Team spielte mit Max Jacob, Stefan Rohleder, Christian Labuhn, Lucas Etzold, Michael Sturm und Tony Hartmann.

Sömmerda. Parallel hatte auch die erste Mannschaft der SG Kurtschau in der gleichen Liga ihren zweiten Spieltag, reiste aber mit anderer Ausgangssituation auf seine Auswärtsfahrt. Mit bisher zwei Punkten rangierte man eher im hinteren Tabellenbereich und konnte diese Punktausbeute am zweiten Spieltag auch nicht ausbauen.
Gegen den SV Sömmerda, der sein Auftaktmatch gegen den TV 98 Erfurt mit 0:2 nach Sätzen (5:11, 6:11) verloren hatte, musste man sich direkt mit 0:2 nach Sätzen (6:11, 12:14) geschlagen geben. Auch den an diesem Spieltag leicht favorisierten Erfurtern war man wenig später unterlegen; in dieser Partie stand am Ende ebenfalls ein 0:2 nach Sätzen (1:11, 8:11) zu Buche.
Die Rückrunde eröffnete diesmal Sömmerda mit einem 2:1-Sieg (11:9, 3:11, 11:8) gegen Erfurt und konnte im Folgenden auch die erste Kurtschauer Mannschaft beim 2:0 nach Sätzen (11:8, 11:5) ein zweites Mal besiegen. Diese musste abschließend auch im vierten Spiel an diesem Tag eine Niederlage hinnehmen und unterlag Erfurt erneut mit 0:2 nach Sätzen (4:11, 7:11).
Durch diese Ergebnisse rangiert Kurtschau I aktuell auf dem siebten Tabellenplatz und steht beim nächsten Spieltag am 20. Januar in Eisfeld unter Zugzwang im Duell mit Gommla und dem SV EK Veilsdorf. Kurtschau II hat seinen zweiten Spieltag am gleichen Datum in Sömmerda gegen die gastgebende Spielvereinigung sowie den SV 1975 Zeulenroda.
Kurtschau I spielte am Sonntag mit André Hempel, Michael Holstein, Sebastian Schobert, Christian Etzold und André Fleischer.

von Christian Labuhn