/ Mai 29, 2017/ Faustball, Uncategorized

Auch zweite Mannschaft klettert in der Tabelle nach oben

Greiz-Kurtschau. Am Sonntag hatte die erste Männermannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau ihren dritten Spieltag der Feldsaison 2017 im Thüringer Faustball. Ab 10 Uhr waren der SV Sömmerda sowie Blau-Weiß Stadtilm zu Gast.
Gleich im ersten Spiel des Tages, das ohne Kurtschauer Beteiligung stattfand, erlebten die Zuschauer eine Überraschung, da sich Stadtilm verdient mit 2:0 nach Sätzen (11:8, 11:9) gegen das favorisierte Sömmerda durchsetzen konnte. Den Schwung aus dem siegreichen Start konnte Stadtilm jedoch nicht mit in die Partie gegen die erste Kurtschauer Mannschaft nehmen. Hier war Kurtschau I das bessere Team und siegte verdient mit 2:0 nach Sätzen (11:9, 11:6). Die Erste der Kurtschauer zeigte sich auch in der darauffolgenden Partie gegen Sömmerda von ihrer starken Seite und wies die Gäste ebenfalls mit 2:0 nach Sätzen bei Satzergebnissen von 11:7 und 11:9 in die Schranken.
Die Rückrunde begann erneut mit dem Match zwischen Sömmerda und Stadtilm, das diesmal von Sömmerda mit 2:1 nach Sätzen (11:8, 11:13, 12:10) gewonnen wurde. Die restlichen Spiele hingegen endeten genauso wie in der Hinrunde. Zunächst hatte Kurtschau I erneut keine Probleme mit Blau-Weiß Stadtilm, sodass am Ende dieser Partie ein 2:0-Erfolg nach Sätzen (11:1, 11:5) heraussprang. Auch gegen den SV Sömmerda konnte Kurtschau I einen zweiten Sieg an diesem Tag landen und sich nach abermals starker Vorstellung mit 2:0 nach Sätzen (11:5, 11:9) durchsetzen.
Mit diesen Ergebnissen kletterte die erste Mannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau in der Tabelle auf den zweiten Platz und – viel wichtiger – distanzierte den SV Sömmerda im Rennen um die Teilnahme an der Landesmeisterschaft deutlich. Kurtschau I spielte am Sonntag mit Florian Beyer, André Hempel, Sebastian Schobert, Christian Etzold, Michael Holstein und Vincent Hoffmann.

Erfurt. Parallel hatte auch die zweite Männermannschaft der SG Kurtschau ihren dritten Spieltag in der gleichen Spielklasse und traf dabei auf Gastgeber TV 98 Erfurt sowie den SV EK Veilsdorf.
Ebenfalls ab 10 Uhr hatte Kurtschau II das erste Spiel frei, in dem Erfurt einen am Ende ungefährdeten 2:0-Sieg nach Sätzen (11:8, 11:5) gegen Kellerkind Veilsdorf landete. Danach stieg auch Kurtschau II in das Geschehen ein und hatte es zunächst mit Veilsdorf zu tun. Dabei offenbarte Kurtschau überraschende Probleme und kam schlecht ins Spiel, konnte sich am Ende aber dennoch durch eine vor Allem im zweiten Satz konzentrierte Vorstellung mit 2:0 nach Sätzen (13:11, 11:5) durchsetzen. Gegen Erfurt war Kurtschau II allerdings spielerisch unterlegen, was durchaus auch einer starken Leistung der Gastgeber an diesem Tag anzurechnen ist. Mit 0:2 nach Sätzen (7:11, 6:11) fiel die Kurtschauer Niederlage verdient aus.
Zu Beginn der Rückrunde besiegte Erfurt erneut Veilsdorf, diesmal mit 2:0 nach Sätzen und Satzergebnissen von 11:3 und 11:5. Die zweite Kurtschauer Mannschaft hingegen hatte mit Veilsdorf noch größere Probleme als im Hinspiel. Dennoch konnte man nach einer Steigerung in der zweiten Spielhälfte schließlich doch mit 2:1 nach Sätzen (4:11, 11:6, 11:2) gewinnen. Abschließend stand für Kurtschau II noch die zweite Partie gegen Erfurt auf dem Plan, wo man erneut unterlegen war und mit 0:2 nach Sätzen (6:11, 7:11) den Kürzeren zog.
Trotz des durchwachsenen Spieltages zog die zweite Mannschaft der Sportgemeinschaft Kurtschau auch dank der Schützenhilfe der vereinseigenen Ersten in der Tabelle am SV Sömmerda vorbei und rangiert nun auf einem guten fünften Platz. Kurtschau II spielte am Sonntag mit Max Jacob, Stefan Rohleder, Christian Labuhn, Jens Labuhn, Lucas Etzold und Michael Sturm.

von Christian Labuhn

Share this Post